Nachtschatten

  Startseite
  Archiv
  Mein Schatz
  Elisabeth Bathory
  Freunde über mich
  Vampire
  S V V
  Wortrecht
  Eigene Gedichte
  Gothic.Wave
  e.nDstation
  Das Hohelied Salomon
  SeelenFresser
  Mein Tipp
  Texte
  Ich, ein Lebewesen
  Fragebogen
  5 dinge
  Gedichte
  Freunde
  Klänge
  Him-Discographie
  Finnisch
  amusantèe
  Parler
  Augenblicke
  Liebe
  Lustiges
  Placebo
  Songtexte
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Mein Schatz
   Oli 2
   Mimi
   Orkus
   Sercan
   Julia + Oli
   Olivia
   Anna
   sebis blog
   ites blog 2
   müsst ihr euch mal anschauen ^^
   jennys hp
   malegästebuch 2...
   anti tokio hotel video
   quiz über mich...
   eigenes him quiz
   Malegästebuch
   Lachen
   tines hp
   biancas blog
   jules blog



http://myblog.de/finnlandgirl

Gratis bloggen bei
myblog.de





SVV ist die Abkürzung für "Selbst verletzendes Verhalten".
Man versteht darunter, dass sich jemand durch offene oder heimliche Verletzung selbst Schaden zufügt. Es gibt neben den direkten, selbstschädigenden Verhaltensweisen noch die indirekten. Damit meint man: ungesundes Ess- oder Trinkverhalten, Rauchen, Essstörungen oder andere Suchterkrankungen.

Diese Verhaltensweisen treten stets im Zusammenhang mit mehr oder weniger schwerwiegenden psychischen Problemen auf, die sich auch auf andere Bereiche des Verhaltens und Erlebens erstrecken.

Man unterscheidet zwischen "offener" und "heimlicher" Selbstverletzung






°Offene Selbstverletzung°
Unter offener Selbstverletzung versteht man, wenn jemand sich selber körperliche Schmerzen zufügt, die zunächst nicht in suizidaler Absicht geschehen. Am häufigsten kommt es zu selbst zugefügten Schnittverletzungen mit Messern, Rasierklingen, Scherben oder anderen Gegenständen. Auch Selbstverbrennungen, sowie Kratz,- und Schürfwunden fallen unter diese Bezeichnung. Manchmal wird die Haut auch mit einem Reinigungsmittel oder anderen Chemikalien verletzt, oder es wird auf der Haut eine brennende Zigarette ausgedrückt. Prinzipiell kann es auch vorkommen, dass sich jemand zum Beispiel Blut abzapft und in einen lebensgefährlichen Zustand kommt. Mit dem Verlauf der Erkrankung werden die Verletzungen schlimmer und das Verhalten zwanghafter, das bedeutet, dass ein "SVV'ler" sein Verhalten nicht mehr kontrollieren kann. Oft verletzt sich jemand in einem Zustand der Depersonalisation oder einem anderem dissoziativen Zustand, wie etwa in Zuständen des Gefühls der inneren Leere, nach Alpträumen, bei Schlaflosigkeit, inneren Spannungen und im depressiven Zustand.
Sporadisch findet man auch vor der Verletzung Medikamenten-, Drogen-, oder Alkoholmissbrauch.



°Heimliche Selbstverletzung°

Die heimliche Selbstverletzung geschieht im Gegensatz zur offenen Selbstverletzung unter willentlicher Kontrolle, allerdings sind die "SVV'ler" auch hier unbewussten Impulsen unterworfen. Auch hier findet man ein suchtartiges Verhalten. Diese Personen leugnen ihre Versehrbarkeit und nehmen sogar tödliche Folgen in Kauf. Sie haben zunächst keinen Leidensdruck und sind nur schwer dazu zu motivieren ihr Verhalten aufzugeben. Oft wird dieses Verhalten erstmals in Kliniken entdeckt, diese Patienten verweigern notwendige medizinische Maßnahmen und zeigen sich gleichgültig gegenüber ihrem Krankheitsverlauf. Die Ursache der heimlichen Selbstverletzung sind oftmals unbewusste, psychische Konflikte, die sich häufig um heftige Schuldgefühle, Gefühle von Minderwertigkeit und Selbstunsicherheit zentrieren.
Zweck der Selbstverletzung ist hier die Selbstbestrafung, die Suche nach der Bestätigung "mein Körper gehört mir", Spannungslinderung oder auch der Wunsch nach Vergewisserung am Leben zu sein, indem man sich durch Schmerzen spürt.





°Das Gesamtbild zeigte sich bei Menschen, die°


-sich selbst nicht leiden können und sich verneinen

-sehr empfindlich auf Ablehnung reagieren

-chronisch ärgerlich sind, normalerweise auf sich selbst

-dazu neigen, ihre Angst zu unterdrücken

-einen hohen Grad aggressiver Gefühle besitzen, was sie sehr stark mißbilligen und dann häufig unterdrücken, oder nach innen lenken

-impulsiver sind und es an Impulskontrolle mangelt

-dazu neigen nach ihrer momentanen Stimmungslage zu handeln

-dazu neigen, in den Tag hinein zu leben und nicht weiterzuplanen

-die depressiv und Selbstmord gefährdet/selbstzerstörerisch sind

-unter chronischen Angstzuständen leiden

-leicht reizbar sind

-die sich selbst als nicht fähig erachten, mit Situationen und Emotionen umzugehen

-keine vielfältigen Möglichkeiten der Verarbeitung und Bewältigung besitzen

-glauben, dass sie nicht die Fähigkeit besitzen, ihr Leben zu meistern

-dazu neigen, "den Kopf in den Sand zu stecken", vermeiden Probleme

-kein Selbstvertrauen besitzen

-sich als machtlos empfinden

-sich überall, wo sie sind, allein fühlen

-sich emotional niemandem anvertrauen, sich auf niemanden verlassen können



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung